23. Spieltag – Landesliga Süd

Dynamo Eisenhüttenstadt – SG Burg 2:2 (0:1)

Am 23. Spieltag der Landesliga Süd gelang den Dynamos mit einem 2:2 Unentschieden gegen den Tabellendritten aus dem Spreewald eine positive Überraschung. Während die Chancen auf den Klassenerhalt damit für die Dynamos Intakt bleiben, erhielten die Aufstiegsträume der SG Burg einen gehörigen Dämpfer.

Dabei begannen die Gäste die Partie wie es sich für ein Spitzenteam gehört. Mit einem schnellen Pass und Kombinationsspiel ließ man Ball und Gegner laufen, blieb aber in Tornähe zunächst ungefährlich. Das änderte sich in der 16. Minute als Lars Konzack aus 25 Meter abzog, doch der Ball am Dynamogehäuse vorbei flog. In der 20 Minute wurde Rene Otto von Sebastian Schier an der Strafraumgrenze freigespielt, doch auch sein Abschluss verfehlte das Tor von Erik Tuschel knapp. Nur eine Minute später brachte Schier einen Diagonalball auf Burgs Kapitän Sven Konzack der flach in die Strafraummitte passte und Robert Schreck keine Mühe hatte den Ball zur 1:0 Gästeführung über die Linie zu schieben. Kurz darauf zeigten sich die Dynamos das erste Mal gefährlich vor dem Gästetor, Christian Wulff flankte den Ball auf Martin Brunzel doch dessen Kopfball ging Zentimeter am Tor vorbei.
Mehr hatten die Dynamos in der ersten Halbzeit Offensiv nicht zu bieten, weil sie mehr die Haken ihrer Gegenspieler als den Ball sahen. Das die Gäste nicht mehr aus ihren spielerischen Vorteilen machte lag vor allem an der starken Abwehrkette der Dynamos, die im eigenen Strafraum keine Chancen zuließen. So war es wieder ein Distanzschuss der die Dynamos zittern ließ. Burgs Kapitän Sven Konzack zog aus 20 Meter ab und der Ball klatschte an den rechten Pfosten. So blieb es bei der zu diesem Zeitpunkt hoch verdienten Pausenführung für die Gäste. Die zweite Halbzeit begann etwas verspätet, da die Dynamos für ihr Pausengespräch länger brauchten was angesichts der dargebotenen Leistung in der ersten Halbzeit kein Wunder war. Die besprochene Taktik verbunden mit einer Reihe von Umstellungen trug sofort Früchte. In der 46. Minute hatte Christian Grätz den Ausgleich auf dem Fuß brachte den Ball aber freistehend aus 10 Meter nicht im Gehäuse unter. Besser machte es Christian Wulff eine Minute später, nach schöner Vorarbeit von Daniel Friedrich der sich am rechten Flügel gegen zwei Gegenspieler durch setzte und den Ball mit viel Gefühl in den Strafraum flankte, köpfte Wulff den Ball Lehrbuchreif zum 1:1 Ausgleich ins lange Eck.
Dynamo war jetzt deutlich besser im Spiel, mit aggressiven aber fairen Zweikampfverhalten konnte man den Spreewäldern immer mehr den Schneid abkaufen und das Spiel wesentlich offener gestalten. Trotzdem hatten auch die Gäste weiter gute Chancen, so Lars Konzack als er zu einem Solo ansetzte aber letztendlich aus 15 Meter an Erik Tuschel im Dynamotor scheiterte. Auf der anderen Seite musste Burgs Keeper Patrick Michaelis sein ganzes Können bei einem Schuss von Benjamin Freist aus 16 Meter aufbieten. In der 58. Minute überraschte Sebastian Schier mit einem Freistoß aus 25 Meter Erik Tuschel, doch zum Glück wurde der Ball von der Latte des Dynamo Tores aufgehalten. In der 66. Minute gingen die Gäste dann aber erneut in Führung. Der eingewechselte Bastian Rost kam auf der halbrechten Seite an den Ball. Er sah das Erik Tuschel auf Elfmeter vor seinem Tor stand und hob die Kugel Gefühlvoll aus 25 Meter in das lange Eck und ließ so dem Dynamo Keeper keine Chance. Die Gastgeber setzten sich nach diesem Rückstand aber Eindrucksvoll zur Wehr und das Spiel verlagerte sich mehr und mehr in die Hälfte der Gäste. In der 76. Minute wurde der unermüdliche Einsatz der Dynamos belohnt, nach einem weiten Einwurf von Daniel Friedrich war es erneut Christian Wulff welcher den Ball nach einem Strafraumgewühl über die Linie drückte. Auch danach blieb Dynamo Ton angebend, musste aber nach wie vor bei Standards der Gäste auf der Hut sein. So leckte ein Freistoß von Sebastian Schier noch einmal die Lattenoberkannte und ging ein Kopfball von Bastian Rost nach einer Ecke neben das Tor. Auf der anderen Seite hatten die Dynamos mehrere verheißungsvolle Angriffssituationen die man allerdings nicht Konzentriert genug zu Ende spielte. So musste Patrick Michaelis im Tor der Gäste nur noch einmal gefährlich eingreifen, als er einen hart geschossenen Freistoß von Benjamin Freist vom rechten Strafraumeck sicher parierte. Der Umsichtig leitende Tony Matschullis pfiff die Partei pünktlich nach 90 Minuten ab. Während sich die Gastgeber über den eher unerwarteten aber auf Grund der Leistung in der 2. Halbzeit durchaus verdienten Punkt freuten, saßen die Gäste noch Minutenlang enttäuscht auf dem Rasen des Dynamosportparks.

Quelle: fupa.net