Landesliga Süd – 7. Spieltag

Ludwigsfelder FC – SG Burg 4:1 (0:1)

Mit beiderseits wenig Torchancen und relativ ausgeglichen plätscherte die erste Spielhälfte ohne Höhepunkte dahin. Burgs Torjäger Rinza, bis dato kaum aufgefallen, war dann im entscheidenden Moment zur Stelle, indem er, im Strafraum in Ballbesitz gekommen, entschlossen einschob.

Nach der Pause waren es zwei synchrone Fehler auf der linken Abwehrseite der Burger, die den Gegner binnen fünf Minuten auf die Siegerstraße führten. Die Burger Bemühungen um den Ausgleich waren zu verkrampft. Die dadurch gelockerte Abwehr verhalf dem LFC zu gefährlichen Kontern, von den einer zum 3:1 führte, was für die Spreewälder den Genickbruch bedeutete. Die Mannschaft setzte nun nichts mehr entgegen und die Partie war damit gelaufen.

Quelle: fupa.net