Nächste Runde im Brandenburg-Pokal erreicht

 

    SG Grün-Weiß Lübben – SG Burg   0 : 2 (0 : 0) – Spiel vom 19.10.2014

 

Nachdem wir dank eines Freiloses in die zweite Runde des Brandenburg-Pokals kamen, brachte es das Los mit sich, dass wir innerhalb von einer Woche zum zweiten Mal gegen Lübben anzutreten hatten.

Die erste Halbzeit des Spiels ist schnell erzählt. Es war ein müder Kick von einem Großteil der Burger Mannschaft. Das Werbener Oktoberfest, verbunden mit einer kurzen Nacht, ließ grüßen. Da aber auch Lübben nicht wirklich stark aufspielte, ging die erste Halbzeit ohne nennenswerte Torszenen und mit einem dem Spiel angemessenen 0:0 zu Ende.

In der zweiten Halbzeit sah die Sache dann schon etwas anders aus. Unsere Spitzen zeigten sich jetzt nicht mehr so statisch und besser in der Raumaufteilung, die Innenabwehr agierte abgeklärter und auch das zentrale Mittelfeld war präsenter auf dem Platz. Jetzt zeigten wir auch, dass wir in der Lage sind, recht ansehnlichen Fußball zu spielen und dem Gegner den Schneid abzukaufen. Nach mehreren schon recht viel versprechenden Versuchen ging das Burger Team daher in der 73. Minute verdient in Führung. Bastian bringt mit einem Pass Halley auf dem rechten Flügel in Position, der hoch auf Max ablegt. Max fackelt nicht lang und mit einem sehenswerten Seitfallzieher überspielt er den chancenlosen Keeper mit einem Ball unter die Latte. Halley ist es, der dann in der 85. Minute den Endstand von 0:2 mit einem Lupfer über den heraus eilenden Torwart herstellt.

Der Burger Nachwuchs hat also den Einzug in die nächste Pokalrunde geschafft. Besser schwach beginnen und sich dann steigern, als schwach beginnen und stark nachlassen. Im nächsten Pokalspiel kommt es dann zu einem Kracher. Burg freut sich auf den Zweiten der Regionalliga Energie Cottbus. Ein harter Brocken; aber nichts ist unmöglich und der Pokal hat seine eigenen Gesetze, womit wieder fünf Euro für das Phrasenschwein fällig wären (AlB).