ESV Forst 1990 : SG Burg II/Straupitz 4:0 (1:0)

4. April 2016 Aus Von Autor#1

In einem rassigen Kreisligaspiel bekamen die 65 Zuschauer auf dem Forster Stadion am Wasserturm bei bestem Wetter über weite Strecken des Spiels guten und spannenden Fußball von beiden Teams geboten. Leider passte sich der Schiedsrichter ganz und gar nicht an dieses Niveau und sorgten mit teilweise Haarsträubenden Fehlentscheidungen für Kopfschütteln bei allen Beteiligten.
Von Beginn an waren es die Eisenbahner die das Spielgeschehen bestimmten und so die Spielgemeinschaft nicht richtig in Tritt kommen ließen. Die Forster Mannschaft setzte ihre Taktik gut um und störten die Gäste schon bei der Ballannahme. In der 12.Minute strich ein Freistoß von Forst knapp über die Querlatte. Zwei Minuten später musste die Führung eigentlich fallen, doch agierten die ESVler zu eigensinnig und ignorierten ihre besser postierten Mitspieler. Das hätte sich kurze Zeit später fast gerächt, doch war Dirk Schieban nach einem Fehler vom ESV Keeper zu überrascht und beförderte so das Leder aus sieben Metern Torentfernung über das Gehäuse. In der 20.Minute war es dann aber soweit, der ESV Anhang konnte jubeln. Nun waren die Gäste in Zugzwang und den Hausherren ergaben sich somit viele Räume. Aber bis dato konnte „hüben wie drüben“ keine Mannschaft einen Nutzen aus ihren Angriffen ziehen und zu etwas Zählbarem nutzen. Fünf Minuten vor der Halbzeit hatten die Forster schon den Torschrei auf den Lippen, doch fand die Kugel nach einer Direktabnahme nicht den Weg in die Maschen. So wurden mit der knappen 1:0 Hausherrenführung auch die Seiten gewechselt. Das Trainerduo Rettig/Kochan musste bereits in der ersten Hälfte zweimal verletzungsbedingt wechseln (32. Pumpa, 44. Hartnacke)
Auch im zweiten Abschnitt änderte sich nicht viel am Spielgeschehen. In der 46.Spielminute konnten die Eisenbahner dann auch gleich mit einem schnellen Tor ihre Siegesambizionen unterstreichen. Die Gäste aus dem Spreewald wehrten sich zwar tapfer gegen die drohende Niederlage, doch ließ ihnen der ESV Forst 1990 keinen großen Freiraum zur Entfaltung und so wurden viele verheißungsvolle Angriffsaktionen der Gäste schon im Keime erstickt. Und wenn einmal ein gefährlicher Ball in den Strafraum der Forster geriet wurde dieser sichere Beute der ESV Abwehr. In der 56.Minute dann die Vorentscheidung in diesem Spiel.  Nun schalteten die Forster einen Gang zurück und warteten auf Konterchancen. Etwas ungestüm fing sich dann ein Forster Spieler noch die Gelb/Tote Karte ein, als er übermotiviert in einen Zweikampf ging und so vorzeitig zum duschen geschickt wurde. Die Spielgemeinschaft lief zwar gegen nun nur noch zehn Forster unermüdlich an, doch so richtig gefährlich konnte sie dem ESV Forst bis zum Schlusspfiff nicht mehr werden. Im Gegenteil, in der 86.Spielminute setzten die Forster einen Blitzsauberen Konter und machten an diesem Tage den 4:0 Heimsieg perfekt.
Am Ende geht der Sieg, auch in dieser Höhe, vollkommen verdient an den ESV Forst 1990.
Aufstellung: Petsching – Städter – Pumpa (32. M.Mietk), Bengsch, Quetk, R.Noack – L.Noack, Buder, Hartnacke (44. Grietzel) – Schieban, Bubner (72. Schön)