Fußball-Spielberichte

Zweite gewinnt deutlich in Schlichow

Veröffentlicht

SV Eintracht Schlichow vs. SG Burg II 0:9 (0:4)

Im Vergleich zur Vorwoche ging man mit unverändeter Formation auch dieses Spiel an. Trainer M. Löschke wollte gleich zu Beginn wieder Druck auf die gegnerische Abwehr entwickeln lassen. In Minute 8 gelang das zum ersten Mal mit Erfolg. Nach einem Befreiungsschlag von R. Noack nahm Th. Bubner den Ball aus der Luft an und setzte 30 Meter entfernt vom Tor zum Dribbling an. Fünf Gegenspieler konnten ihn nicht stoppen und er netzte platziert unten links zum 0:1 ein. Ein paar Chancen später setzte sich O. Gietzel auf rechts bis zum Fünfer durch und passte mit Auge zurück, wo es erneut Th. Bubner war der zum Abschluss kam. Seinen Schuss konnte der Torhüter nicht kontrolliert abwehren und der Ball trudelte ins Tor (0:2, 17.). In der 20. Minute machte Th. Bubner dann den lupenreinen Hattrick perfekt (0:3). P. Pfaffe stocherte den Ball im Strafraum zum einschussbereiten Stürmer hinüber, der dann dem Towart aus 10 Metern keine Chance ließ. Das 0:4 fiel dann aus einem Standard heraus. P. Pfaffe beförderte den Ball per Einwurf in den Strafraum wo dieser mit dem eingestarteten C. Lukask seinen Adressaten fand. Ein starker Abschluss ins lange Eck besiegelte den Pausenstand schon in der 24. Minute. Dieser hätte auch höher ausfallen können, wenn nicht sogar müssen. Aber N. Mosgow traf nach einem Sololauf und starkem Abschluss nur die Unterkante der Latte. Genau so hatte auch Th. Bubner wieder Pfostenpech, der bei einem Handelfmeter in Minute 45 etwas zu genau zielte.

Zur zweiten Hälfte brachte der Trainer zwei neue Kräfte rein. M. Schichan und F. Schulz ersetzten Th. Bubner und T. Meier. Das sollte sich sofort bezahlt machen. Kurz nach Wiederbeginn legte M. Schichan per Kopf clever im Straufraum für N. Gubela auf, der aus 5 Metern keine Mühe hatte das leere Tor zu treffen (0:5, 46.). In Minute 56 wurde dann M. Schichan im Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän R. Noack sicher zum 0:6. Es kamen nun noch M. Bobusch sowie C. Dommain frisch in die Partie. Ersterer sollte gleich im Brennpunkt des Geschehens stehen. Einen laschen Schuss von ihm auf das Gehäuse ließ der gegnerische Schlussmann durch die Beine ins Tor trudeln bevor ein Abwehrspieler ihn raus schlagen konnte? Oder doch nicht? Der Schiri hat es nicht erkannt und vertraute so den Augen des Linienrichters, welcher sich gegen den Treffer aussprach. Das 0:7 markierte C. Dommain im Fallen mit links nachdem M. Schichan abermals als Assistgeber in Erscheinung trat (76.) 10 Minuten später fiel das 0:8 wieder per Elfer. M. Bobusch drang energisch in den Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Diesmal trat N. Gubela an und verwandelte resulut. Den Schlusspunkt setzte es dann in der 87. Minute. Nachdem C. Dommain im Offensivpressing stark den Ball erkämpfte, kam M. Schichan an den Ball. Er vollstreckte dieses Mal selbst zum 0:9 Endstand.

Nun steht noch das letzte Spiel der Hinrunde zuhause gegen die Reserve vom FSV Spremberg an. Anstoß ist Sonntag der 21.11. um 13 Uhr bevor es in die Winterpause geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.