Fußball-Spielberichte

Muttertag (E-Jugend)

Nach dem wir letztes Wochenende zwei spielfreie Tage irgendwie rumbekommen mussten, geht es diesen Sonntag auf nach Cottbus. Die Tabellenplatzierung verspricht ein Spitzenspiel, der Vorletzte besucht den Letzten in Cottbus. Pünktlich um 8:45 Uhr rollen wir geschlossen in Burg vom Platz. Nach einem kurzen Austausch über die Aufstellung geht es in die Umkleide und später dann zum Aufwärmen auf den Platz. Was uns bei der Aufwärmung sehr freut, ist, dass die Kinder sich absolut geordnet und mit viel Disziplin, selbständig aufwärmen – das funktioniert schon sehr gut.
Fünf Minuten vor der Zeit, getreu dem Motto „wir essen zeitig – es ist ja Muttertag“ wird das Spiel dann um 9:55 Uhr angepfiffen. Viele Male geht der Ball, auf dem doch sehr kleinen Platz, von einem Tor zum anderen, ohne dass die Spieler viele Ballkontakte haben. Ein richtiges Aufbau- und Passspiel kommt hier gar nicht zu Stande, da, wie schon erwähnt, gar kein Platz auf dem Spielfeld ist. Nach einem Abstoß und nur einem Ballkontakt landet der Ball auf Moritz links kurz vor dem Tor. Moritz nimmt den Ball gut an, dreht sich und schießt das Tor. 0:1 für Burg. Das Spielt geht aber spannend weiter. Jede Seite bekommt doch recht viele Chancen. Die Cottbuser Jungs versuchen das ein oder andere Mal aus der Distanz auf das Tor zu schießen. Matthis macht aber einen guten Job und wehrt bis jetzt alle Bälle ab. Dadurch kommt es dann zum Ende der ersten Halbzeit zu einer Ecke für die Gegner und leider, nach einigem „Gewurschtel“ rutscht der Ball ins Tor. Ausgleich. Halbzeit. Schade.
Die Ansprache zur Halbzeit zielt jetzt auf die Chancenverwertung im Sturm, da muss jetzt von den vielen Möglichkeiten auch mal einer im Netz landen. Zum Beginn der zweiten Halbzeit stehen die Gegner sehr defensiv in der eigenen Hälfte, obwohl das nicht sehr schwer ist, da die Größe des Platzes… na ihr wisst ja – „klein“ ist hier das gesuchte Wort. Wir haben oft die Möglichkeit nach einem Abstoß bis zur Mittellinie vorzurücken und nach einem schönen Pass in den Strafraum, ich glaube durch Marie, an dieser Stelle herzlich willkommen Marie – damit zählen wir drei Nachwuchsspielerinnen, bekommt Moritz wieder den Ball genau auf den Fuß und das Netz wackelt!
1:2 für Burg. Doch sicher war das Spiel nicht. Auch der Gegner versucht es jetzt ein paarmal. Die Abwehr steht heute aber sehr gut und so passiert es, dass Oskar nach einem Zweikampf den Ball behauptet und danach wieder viel Platz bis zur Mittellinie hat. An dieser Stelle wissen wir immer noch nicht, ob es Eingebung oder Zufall war, aber Oskar legt sich den Ball 2-3-mal selbst vor, geht einige Schritte zurück, holt Anlauf und schießt von der Mittellinie den Ball wirklich gekonnt über den Torwart. 1:3 ohne viel Druck, einfach mit Auge – Respekt. Sieg! Ein schöneres Geschenk für die Mütter zu diesem Tag kann es ja gar nicht geben. Und wenn wir jetzt noch von irgendwoher ein Eis bekommen, hat sich das Aufstehen an diesem Tag ja wieder gelohnt.
An dieser Stelle: Danke Jungs für den erkämpften Sieg und diesen schönen Vormittag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.