Allgemeines

Grüße aus dem Vorstand zum Jahresende

Liebe Sportlerinnen und Sportler, Trainer, Sponsoren und Engagierte in unserem Sportverein,

Weihnachten steht vor der Tür und das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Wir nehmen dies zum Anlass, auf das vergangene Jahr zurück zu blicken.

Es waren bewegte Zeiten, keine Frage. Home Office, Kurzarbeit und anderes haben unseren Arbeitsalltag gehörig durcheinander gewirbelt.

Rückblickend können wir aber behaupten, die diesjährigen Herausforderungen gut gemeistert zu haben, auch und ganz besonders durch unsere Mitglieder und Ehrenamtlichen.

Sie haben über das Jahr dem Verein unzählige Stunden ihrer Freizeit geschenkt, um diesen in seiner Vielfalt am Leben zu erhalten. Jeder ein ganz eigenes Stück, welches ihm am Herzen liegt. Doch erst diese Vielen miteinander ergeben unseren Sportverein, die SG Burg.

In jeder Krise steckt eine Chance, heißt es so schön. So werden wir auch im Jahr 2021 unsere Chancen nutzen, Neues ausprobieren, bestehende Prozesse hinterfragen und Bewährtes erhalten. Vor allem im Jahr unseres 100jährigen Bestehens werden wir durch vielfältige Aktivitäten die Lebendigkeit, die Vielfalt und den Ideenreichtum in unserem Verein zeigen.

Tonnen Lametta, Kugeln und Lichter, viele Geschenke und frohe Gesichter. Freude am Schenken, das Herz wird weit, allseits eine frohe Weihnachtszeit und trotz allem einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Der Vorstand der SG Burg (Spreewald)

Die Weihnachtsgans

Tiefgefroren in der Truhe
Liegt die Gans aus Dänemark.
Vorläufig lässt man in Ruhe
Sie in ihrem weißen Sarg.

Ohne Bein, Kopf und Gekröse
Ruht sie neben dem Spinat.
Ob sie wohl ein wenig böse
Ist, dass man sie schlachten tat?

Oder ist es doch zu kalt ihr?
Man siehts an der Gänsehaut.
Nun, sie wird bestimmt nicht alt hier:
Morgen wird sie aufgetaut.

Hm, welch Duft zieht aus dem Herde
Durch die ganze Wohnung dann.
Macht, dass gut der Braten werde ,
Morgen kommt der Weihnachtsmann.

– H. Erhardt –