Fußball-Spielberichte

Knappe Niederlage gegen Forst

    SG Burg – Lausitz Forst   1 : 2 (0 : 0) – Spiel vom 13.09.2014

„Die Defensive des Rekordmeisters ist stabil, aber im Angriff fehlen Trainer Josep Guardiola zwei Schlüsselspieler.“(*), so lautet eine Zusammenfassung der Bayern gegen Stuttgart. Jeder Vergleich hinkt. Wir sind nicht der von Pep trainierte Rekordmeister aus München und die Bayern gewannen. Dennoch gibt es deutliche Parallelen. Den Ausfall unseres gelernten Innenverteidigers konnten wir noch verkraften. Die Jungs machten ihre Sache hinten ganz vernünftig und hielten gegen gleichwertige Forster lange die Null. In der ersten Halbzeit hatte Forst eigentlich nur eine richtig gute Torchance, die Torwart Patrick mit einer Glanzparade vereiteln konnte. Wir waren in den ersten 45 Minuten die Mannschaft mit mehr Zug nach vorn, hatten aber im gegnerischen Strafraum das Problem, gefährliche Torchancen herauszuarbeiten. Die beste Chance hatte noch Tobias nach einer Ecke, aber sein Kopfball geht knapp über den Kasten.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff geht Burg deshalb auch nicht unverdient in Führung. Dominik wird Richtung Grundlinie geschickt, schiebt den Ball in den Rückraum, den Florian im Kasten unterbringt. In der 60. Minute kassieren wir den Ausgleich. Forst überspielt uns mit einem lang und diagonal geschlagenen Ball. Leo kann den Linksaußen der Forster nicht richtig stellen, der den Ball in die Gefahrenzone vor das Tor bringt. Die Hereingabe kann noch entschärft werden, landet aber bei einem Forster. Er erwischt den Ball zwar nicht richtig, trifft Patrick aber unglücklich am Rücken und langsam trudelt das Leder hinter die Linie. In Führung geht Forst in der 85. Minute. Nach einer Ecke können wir den Ball nicht aus dem Strafraum befördern und im dritten Nachschuss findet sich die Lücke. Wir selbst hätten 15 Minuten vor Schluss mit etwas Glück in Führung gehen können. Der Freistoß von Tobias kracht aber gegen die Latte. Mit dem Schlusspfiff hat Pascal noch die Möglichkeit zum Ausgleich, rutscht aber knapp am langen Pfosten und am Ball vorbei.

Im Vergleich zur letzten Woche haben wir zwar noch eine Schippe drauf gelegt. Es fehlte aber vor allem etwas in der Offensive, auch wenn Dominik und nach seiner Auswechslung Chris das Mögliche taten. Unsere zwei offensiven Schlüsselspieler -und hier ist die Parallele zum Bayernspiel- konnten sie aber nicht gleichwertig ersetzen. Max, der krank ausfiel, bindet allein wegen seiner Körperlichkeit und Antrittskraft Abwehrspieler, kann sich immer wieder vor die Verteidiger schieben und unterbindet gegnerische Angriffe im Ansatz. Fehlt dann noch unsere zweite Offensivkraft, ist das nicht mehr zu ersetzen. Es bleibt zu hoffen, dass wir in den nächsten Spielen von dem Vorteil einer eingespielten Stammmannschaft, mit der wir den Aufstieg schafften und in die Landesklasse gegangen sind, auch einmal profitieren. Dann werden wir uns für ein gutes Spiel mit Punkten belohnen können. (AlB)

(*) aus spiegel-online.de vom 13.09.2014