WIR SIND MEISTER – Spielbericht zum Spiel gegen Beeskow

WIR SIND MEISTER – Spielbericht zum Spiel gegen Beeskow

10. Juni 2015 Aus Von Autor#1

    Preußen Beeskow – SG Burg   1 : 3 (1 : 2) – Spiel vom 07.06.2015

Die A-Junioren aus dem Spreewald sichern sich in Beeskow drei Punkte und feiern auf der Rückfahrt nach Burg frühzeitig die Meisterschaft in der Landesklasse Süd. Kurz vor 14.00 Uhr erreichte uns die Nachricht, dass der VfB Cottbus (vor diesem Spieltag noch 38 Punkte) gegen Frankfurt (39 Punkte) gewonnen hat und wir damit nun uneinholbar Erster der Landesklasse sind.

Zuvor musste man aber selbst seine Aufgabe in Beeskow erfüllen, die eine starke Rückrunde abgeliefert haben. Die um 10.30 Uhr vom Schiedsrichter eröffnete Partie begann ausgeglichen, in der die Preußen bereits in der 4. Minute über ihre starke rechte Seite in Führung gingen. Trotzdem blieb man auf der Trainerbank halbwegs entspannt, da die Burger Jungs von Minute zu Minute defensiv sicherer standen und offensiv gefährlicher wurden. Durchaus folgerichtig glich der Tabellenführer aus Burg in der 15. Minute durch einen von Max Lecher abgegebenen Kopfball nach Freistoß von Fabian Pötzsch aus. 10 Minuten später hatten die Spreewälder das Spiel gedreht. Bastian wird auf einen Alleingang geschickt und schiebt den Ball am Keeper flach vorbei.

In der zweiten Halbzeit sind die Burger das nicht nur optisch überlegene Team, verpassen aber die frühzeitige Entscheidung. Gerade die schnellen Konter sorgen für jede Menge Torchancen, die unsere Stürmer aber ebenso wie unsere Mittelfeldakteure Martin Strzelzcyk, Chris Fendler und der stark aufspielende Marvin During ungenutzt lassen. Spätestens in der 70. Minute hätte der Sack zugemacht werden müssen. Bastian Rost wird vom Beeskower Keeper im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter möchte Max ausführen, schätzt aber die Breite des Tores falsch ein und bringt nur das Aluminium und nicht das Netz zum wackeln. So bleibt es bis zur 85. Minute spannend, als es endlich Bastian schafft, den Ball allein vor dem Torwart, der gnädigerweise nur mit Gelb davon kam, flach im Toreck unter zu bringen.

WIR SIND MEISTER, hätten die Meisterschaft aber eigentlich fast lieber aus eigener Kraft gegen Königs-Wusterhausen geholt. Wir müssen zwar auf Kapitän Tobias und Vizekapitän Pascal verzichten, die nun dank des Schiedsrichters eine Gelbsperre absitzen dürfen. Mal abgesehen davon, dass der Beeskower Torwart mit Gelb davon kam (Elfmeter und Rot fand der Schiri wohl irgendwie ungerecht), saßen die Freistoßpfiffe und die Karten gegen die Burger Spieler gefühlt deutlich lockerer. Aber egal. Wir sind gut aufgestellt und wollen natürlich auch jetzt noch das letzte Heimspiel gewinnen und den Zuschauern dabei ordentliche Fußballkost bieten. Danach wird dann so richtig die Meisterschaft nach einer starken Saison gefeiert. Ich weiß jetzt schon, das wird für mich ziemlich teuer. (AlB)