Fußball-Spielberichte

Sieg in der Nachspielzeit

Im letzten Spiel vor der erneut angeordneten Corona-Pause holte unsere Mannschaft nochmal drei Punkte. Das Spiel fand in Schorbus statt, da der Platz in Müschen am Wochenende nicht bespielbar war. Danke an die Sportfreunde von Blau-Weiß Schorbus für die Zustimmung zum Tausch des Heimrechts.

Es dauerte aber ganze 92 Minuten, bis Spieler und Burger Fans jubeln konnten, denn buchstäblich in letzter Minute gelang Tobias Zöllner nach einer unfassbar großen Zahl an vergebenen Großchancen der erlösende Siegtreffer: Ecke von der rechten Seite, Robert Lorenz läuft sich frei und verlängert mit dem Kopf. Auf Höhe des langen Pfostens steht mutterseelenallein T. Zöllner, der unbedrängt abzieht und zum verdienten 2:1 für Burg trifft.

Das Spiel im Ganzen beobachtet und berichtet vom Sportfreund Joachim Rohde vom “Spreewaldkicker”:

Das Spiel SG Burg/Spreewald gegen SG Blau-Weiß Schorbus wurde gedreht. Da der Platz in Müschen, wo zurzeit die Spreewälder ihre Heimspiele austragen, gesperrt wurde, hat die SG Blau-Weiß Schorbus dem Wunsch der Spreewälder entsprochen und das Heimrecht getauscht. Eine feine Geste! Dies sollte auch einmal erwähnt werden. Gleich nach dem Anpfiff setzten die Gäste den Gastgeber mächtig unter Druck. Fast die gesamte erste Halbzeit spielte sich in der Hälfte des Gastgebers ab. Gelegentliche Konter, wie in der 29.Minute, zeigte, dass auch Schorbus gefährlich werden konnte. Aber der Reihe nach: Schon in der dritten Spielminute setzte sich Lucas Schulz gut in Szene, doch sein Ball wurde durch Rene Böhme zur Ecke abgewehrt. Fast im Minutentakt erarbeiteten sich die Gäste gute Möglichkeiten heraus. So Tim Walter, der mit einem Versuch scheiterte. Zu ihm sei gesagt, ein technisch beschlagener Spieler, aber an diesem Tage übertrieb er es mit seinen Dribblings, anstatt den freien Nebenmann zu suchen, lief er sich doch immer wieder fest. Hinzu kamen brillante Pässe, aber auch sofort ungenaues Spiel. Auch bei den Ausführungen von Standards fehlte häufig die Genauigkeit. Mit zunehmender Spielzeit konterten die Gastgeber gefährlich. So in der 29.Spielminute, als Marcel Kuba, Robin Domhardt und Lorenzo Barios in die Hälfte des Gastgebers stürmten. Der Ball wurde auf die linke Außenbahn gespielt, wo Lorenzo Barrios mit hoher Geschwindigkeit auf das Tor der Gäste steuerte und beherzt abschoss, 1:0. Burg zwar überrascht, steckte diesen Rückstand jedoch weg und antwortete drei Minuten später mit dem 1:1 Ausgleich. Einen Pass von Spielführer Thomas Städter konnte Tobias Zöllner aufnehmen und verwandeln. Zwei Söhne alter Burger „Fußballdynastien“, deren Väter Andreas und Hardy in der Saison 2000/2001 Fußballkreismeister des Fußballkreises Niederlausitz wurden. Dies einmal am Rande erwähnt. Nach diesem Ausgleich wurden leichtfertig viel Chancen vergeben, um das Ergebnis weiter zu verändern. Mit zunehmender Spielzeit fehlte den Gästen ein Denker und Lenker, der das Spiel kontollierte. So wurden die Bälle planlos nach vorn gespielt, wo diese fast immer in der Abwehr des Gastgebers landeten. In der 34.Spielminute hatte Spielführer Nico Bartelt die Möglichkeit zum Torerfolg zu kommen, scheiterte aber an P. Meintz. Fast im direkten Gegenzug mussten die Gäste eigentlich das 1:2 machen. Lucas Schulz umkurvte Schlussmann P. Jenzewski, wurde dabei etwas nach außen abgetrieben, seine Ballabgabe konnte der mitgelaufene Tobias Zöllner im leeren Tor nicht unterbringen! Solche Situationen führen dazu, dass der Gegner sich aufrichtet und selbst zu Chancen kommt. Denn der Gastgeber erreichte in der zweiten Spielhälfte Gleichwertigkeit, obwohl die Spreewälder die klareren Chancen hatten. So traf Matthes Hausten nur die Latte (53.) oder anschließend Lucas Schulz, der in einer 1:1 Situation an Jenzewski scheiterte. Zwischen der 55. und 62.Spielminute mussten die Gastgeber einem Druck standhalten, wo mehrmals das Führungstor in der Luft lag. Zwei Mal die Unterkante der Latte war im Wege oder knapp am Pfosten rollte der Ball in das Aus. Beteiligt waren daran Tobias Zöllner, Tim Walter, Matthes Hausten und Paul Schötzigk. Als sich alle mit dem Unentschieden abfinden wollten, kam für Schorbus die gefürchteten Schlussminuten bzw. die Nachspielzeit. Hier passierte es dann doch noch. In der Nachspielzeit (90+2) gelang Tobias Zöllner das 1:2. Großer Jubel bei den Spreewäldern.

Quelle: Spreewaldkicker.de mit freundlicher Genehmigung von Joachim Rohde

Foto des Torschützen: mit freundlicher Genehmigung Tobias Voigt