Fußball-Spielberichte

SV Eiche Branitz II vs. SG Burg/Spreewald II 1:7 (1:3)

Nach langer Winterpause geht es für nun auch für die Zweite wieder los. Zwei Testspiele konnte man vorher noch kurzfristig organisieren. Mit einem 4:2 Erfolg zuhause gegen den SV Werben und einer 1:5 Auswärtsniederlage gegen die Spielgemeinschaft Guhrow/Schmogrow konnte etwas Spielpraxis gesammelt werden bevor die Zweite von Eiche Branitz wartete.

Das Spiel begann mit einigen guten Aktionen von unseren Mannen. Den ersten größeren Abwehrschnitzer der Branitzer bestrafte Th. Bubner eiskalt in der 6. Minute zum 0:1. Es folgten einige gute Angriffe doch Th. Bubner und P. Meintz scheiterten mehrmals am gut aufgelegten Torwart der Branitzer oder bekamen den letzten Pass nicht zum Mitspieler. “Machst du vorne die Dinger nicht, bekommst du sie hinten”, so geschah es in Minute 24. Es gab Freistoß für Branitz nach einem etwas zweifelhaften Foul. S. Fläming legte sich den Ball zurecht und versenkte ihn sehenswert oben im Torwarteck zum 1:1. Unsere Mannschaft ließ sich davon aber nicht beeindrucken. Nur wenige Minuten gelang P. Meintz nach schönem Steilpass von Th. Bubner die erneute und verdiente Führung indem er den Torwart umkurvte und sicher einschob (1:2, 32.). In Minute 34 folgte gleich der Doppelschlag zum 1:3. Th. Bubner wurde von N. Gubela mit einem wunderbaren Zuspiel in Szene gesetzt und ließ mit einem Schlenzer ins rechte Eck dem Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Bis zur Halbzeit hatte man noch zwei gute Chancen, konnte aber die Führung nicht weiter erhöhen.

Zur Pause kam auf unserer Seite J. Shengelia für M. Bobusch auch Branitz wechselte aus. In Minute 51 konnte dann wieder gejubelt werden. Der gerade eingewechselte J. Shengelia bediente mustergültig P. Meintz, letzterer netzte zum 1:4 ein. Dann gab es weitere Wechsel und das Spiel verflachte für 20 Minuten etwas. Erst in Minute 71 konnte wieder etwas zählbares verbucht werden. N. Gubela bekam an Höhe der Mittellinie den Ball von R. Fiedler und zündete den Turbo. Er konnte bis zum Strafraum dribbeln und da auch dort kein Abwehrspieler attackierte schoß er unbedrängt zum 1:5 ein. Drei Minuten später konnte sich auch der eingewechselte C. Dommain per Assist in die Scorerliste eintragen. Nach einer scharf rein gebrachten Ecke sicherte er den Ball im Strafraum und legte ab für R. Fiedler, der mit einem strammen Schuss aus dem Rückraum sein erstes Saisontor erzielen konnte (1:6, 75.). Den Schlusspunkt zum 1:7 setze dann nochmal N. Gubela. Er bekam auf Höhe der Mittellinie den Ball von O. Gietzel zugespielt, sah dass der Torwart etwas zu weit draußen stand und setze zum Fernschuss an. Der Ball wurde immer länger und senkte sich ins Tor. Definitiv das schönste Tor des Tages welches es zum Abschluss zu bestaunen gab.