Fußball-Spielberichte

Burg strauchelt gegen Lausitz Forst

 

   Lausitz Forst – SG Burg  3 : 2 (2 : 0) – Spiel vom 11.04.2015

 

Die Spreewaldelf verliert am Samstagmorgen das Nachholespiel gegen das Team von Lausitz Forst.

Die im Vergleich zu den letzten beiden Spielen auf einigen Positionen veränderte U19 aus Burg hatte in Halbzeit eins mehr Spielanteil. Damit wusste man aber nicht viel zwingendes anzufangen, weil im offensiven Mittelfeld einiges an Laufbereitschaft fehlte und nicht schnell genug umgeschaltet wurde. Hinzu kamen unerklärliche Fehler und Nachlässigkeiten in der Hintermannschaft, die Forst aus zwei Chancen zwei Tore ermöglichten. Zunächst unterschätzt unser Innenverteidiger einen hohen Ball. Der ihn absichernde Außenverteidiger schafft es nicht, den Ball zu klären und so kommt Forst in der 23. Minute durchaus überraschend zum Führungstreffer. Bei Tor Nummer 2 in der 37. Minute wird nicht konsequent genug geklärt, dann der Schussweg nicht energisch geblockt und auch unser Torwart reiht sich in die Fehlerkette ein, als der aus 28 Meter abgegebene Ball unter seinem Bein hindurch im Netz landet. Umgekehrt fehlte uns das nötige Glück für den Anschlusstreffer vor der Pause. Matthes scheitert in der 40. Minute knapp und die Latte rettet für Forst in der 45. Minute bei einem Kopfball von Tobias Röder.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit lässt der Burger Nachwuchs erahnen, warum er in der Tabelle oben steht. Jetzt wird schnell und mit Überzahl nach vorn gespielt. Bereits in der 47. Minute gelingt der Anschlusstreffer. Kapitän Tobias kann im Strafraum nur durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelt er selbst im zweiten Versuch. In der 57. Minute gleichen wir aus. Ein von Fabian Pötzsch getretener Freistoß lässt das Netz der Gäste wackeln. Das Spiel ist zwar nun offen. Jetzt verfällt aber ein Großteil des Burger Teams offensiv wieder in läuferisches Mittelmaß und lässt unsere Spitze allein. Statt weiter vorn für Druck zu sorgen, ermöglichen wir hinten Forst unnötige Chancen. Mehrfach wird nachlässig verteidigt und so Forst wieder ins Spiel gebracht. Den entscheidenden Treffer landen die Gastgeber in der 65. Minute. Nach einem Eckball kommt Motyka, dessen Torgefährlichkeit jeder kennt, unfassbar frei zum Kopfball. Den kann Tobias Röder noch von der Linie kratzen. Im Getümmel schiebt ihn Marvin Hartel für Forst ein und holt damit drei Punkte gegen den bisherigen Spitzenreiter der Liga.

Fazit: „Heute gelang es nicht, die Favoritenrolle anzunehmen und wir haben uns die Dinger hinten selbst rein gemacht. Wie eine Abwehrformation, die in allen bisherigen Landesklassespielen zuverlässig ein Aushängeschild der Mannschaft war, heute so nachlässig, teils überheblich und nervös agieren konnte, ist mir noch unerklärlich. Die Chancen, die Forst zu verzeichnen hatte, haben wir selbst verursacht. Kommt dann noch hinzu, dass es läuferisch klemmt und Positionen nicht gehalten oder besetzt werden, dann ist auch nach vorn zu wenig drin. Unerklärlich ist mir vor allem, weshalb die Mannschaft nach dem Ausgleich in die Lethargie der ersten Halbzeit zurück gefallen ist und nicht den dritten Treffer erzwungen hat. Noch ist zwar die Tabellenführung nicht verloren, die wir uns aus eigener Kraft wieder holen können. Dafür muss aber an die kämpferischen Qualitäten gegen Luckenwalde und die spielerischen Leistungen im Spiel gegen Storkow angeknüpft werden. Vielleicht ist die Niederlage dafür aber auch mal ganz hilfreich.“ (AlB)