SpG SG Burg II/Blau-Weiss Straupitz – SV Leuthen/Oßnig 0:2 (0:0)

18. Mai 2016 Aus Von Autor#1

Da die letzten Wochen für die Spielgemeinschaft Burg/Straupitz ergebnistechnisch extrem enttäuschend verliefen, sollten an diesem Wochenende auf eigenem Geläuf endlich wieder drei Punkte eingefahren werden. Aufgrund wieder einmal akuter Personalprobleme musste Trainer Andreas Rettig erneut auf zahlreichen Positionen umstellen. Die Gäste aus Leuthen/Oßnig konnten diese Umstellungen der Heimelf jedoch trotz höherer Spielanteile zunächst nicht ausnutzen. Keeper Dirk Schieban hatte bis auf einen ungefährlichen Freistoß nicht viel zu halten. Erst als Ralf Noack einen Gästestürmer Mitte der ersten Halbzeit regelwidrig von den Beinen holte und der Unparteiische anschließend auf Strafstoß entschied, wurde der Schlussmann der Hausherren gefordert. Den schwach getretenen Elfmeter konnte Dirk Schieban jedoch problemlos parieren und hielt seine Mannschaft somit im Spiel. Allerdings konnte Burg/Straupitz in der Offensive nicht für Entlastung sorgen und somit waren Torabschlüsse Mangelware. Folgerichtig ging man mit einem torlosen Unentschieden in die Pause.

Im zweiten Spielabschnitt waren die Gäste die engagierte und routiniertere Mannschaft. Leuthen/Oßnig erarbeite sich Möglichkeiten per Kopfball, Freistoß oder Fernschuss, die jedoch gemeinschaftlich vereitelt werden konnten. Nach rund einer gespielten Stunde konnte die Hintermannschaft der Hausherren jedoch einen scheinbar ungefährlichen Ball nicht aus dem eigenen Strafraum klären, der Gästestürmer bedankte sich, legte quer auf Tom Migale, welcher aus zwei Metern den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Daraufhin erhöhte Burg/Straupitz das Risiko und warf im letzten Spielabschnitt nochmal alles nach vorne, konnte sich jedoch weiterhin keine zwingenden Chancen erarbeiten. Die Gastgeber standen sehr hoch, woraufhin sich Konterräume für Leuthen/Oßnig ergaben. Eine dieser Möglichkeiten nutzte schließlich in der Nachspielzeit erneut Tom Migale, als dieser von der Mittellinie allein aufs Tor zulief und den Ball humorlos an Torhüter Dirk Schieban vorbei zur Entscheidung einschob. In Summe ein verdienter Sieg der Gäste, da Burg/Straupitz in der Offensive an diesem Nachmittag einfach zu harmlos agierte. In der nächsten Woche gastieren die Spreewälder Jungs dann beim stark aufspielenden TSV Cottbus.
.
Aufstellung: Dirk Schieban – Ralf Noack, Marcus Buder, Marcus Mietk – Thomas Meier, Martin Pumpa, Lars Noack, Christian Hartnacke (Bernd Kochan, 83.) Christian Selka – André Mietk, Marvin Schön