U19 – Zu hohe Niederlage

Der Tabellenführer aus Bestensee gewinnt gegen unsere U19, der dabei allerdings auf die hoffentlich unfreiwillige gleichwohl aber tatkräftige Unterstützung des Schiedsrichters bauen konnte. Bereits vor dem Anpfiff sollte man gewarnt sein, als der Schiedsrichter meinte, das Spiel allein leiten zu wollen. Das ausdrückliche Angebot, ihm Linienrichter an die Seite zu stellen, schlug er mit den Worten aus, dass er das Spiel alleine besser leiten könne. Nach 90 Minuten stand dann fest, dass er sich da wohl etwas überschätzt hatte. Denn im gesamten Spiel reihte sich eine Fehlentscheidung an die nächste. Problem dabei vor allem: Uns traf es in zwei spielentscheidenden Situationen besonders hart. Bei Tor Nummer eins für Bestensee war der Ball mindestens einen halben Meter im Eckaus. Dem Tor Nummer zwei ging eine offensichtliche Abseitsposition des Stürmers von Bestensee voraus. Das sorgte dafür, dass Burg moralisch am Boden lag und Bestensee noch zwei weitere (diesmal reguläre) Treffer erzielen konnte.

Mit einem nahezu uneinholbaren 4-Tore-Vorsprung ging Bestensee daher in die zweite Halbzeit und es drohte eine derbe Niederlage. Aber Burg brach jetzt nicht ein, sondern ließ in den zweiten 45 Minuten kaum noch eine Chance für Bestensee zu. Selbst erarbeitete sich Burg ein paar Einschussmöglichkeiten, konnte aber nur in der 64-ten Minute den Anschlusstreffer durch Leonard Böning erzielen, der sich im Strafraum energisch durchsetzte.

Burg verliert zu deutlich gegen Bestensee. Die Leistung des Schiedsrichters ist dabei das eine. Unverständlich ist aber auch, dass wir uns vor allem in der ersten Halbzeit selbst limitiert haben. Warum kapiert unsere Abwehr nicht, dass die viel zu häufigen, übereilt und dazu meist auch noch unsauber geschlagenen langen Bälle im „Spielaufbau“ nichts bringen, sondern regelmäßig prompt zurück kommen? Wenn selbst der gegnerische Trainer nach dem Spiel feststellt, dass sich unser Mittelfeld gut angeboten hat und ballsicher ist, sollte das doch auch den eigenen Mitspielern auffallen. Hoffentlich erinnert sich im nächsten Spiel unsere Hintermannschaft an die zweiten 45 Minuten gegen Bestensee, wo das Zusammenspiel wieder besser funktionierte.

Gut eingefügt hat sich Robert Mauersberger, der aus Komptendorf zu uns gestoßen ist. Er wird uns ebenso wie Tim Walter, der schon sein drittes Spiel nach über zwei Jahren Pause gemacht hat, verstärken. Noch ein paar Trainingseinheiten und Spiele und dann wird das werden.

Spiel vom 02.04.2017
Union Bestensee vs. U19 4 : 1 (4 : 0)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.