Bittere Niederlage gegen Sielow

Bittere Niederlage gegen Sielow

27. Oktober 2019 0 Von Fussball

Burg verliert in einem hektischen und von Zweikämpfen geprägten Spiel in Sielow mit 0:1. Eine bittere Niederlage.

Denn als die das Spiel – bis dahin mit Augenmaß – leitende Schiedsrichterin am Sonntagnachmittag kurz nach 15.00 Uhr in ihre Pfeife pustete und voller Überzeugung auf den Elfmeterpunkt zeigte, trieb es sämtlichen Burger Akteuren und mitgereisten Zuschauern die pure Fassungslosigkeit ins Gesicht. Nahezu alle Burger Spieler, darunter auch der angebliche Übeltäter T. Bubner, liefen zu der Offiziellen und wollten sie (vergebens) umstimmen. Und: Sie alle hatten Recht.

Denn ein Foulspiel im Strafraum hatte es nicht gegeben. Vielmehr hatte sich ein Sielower, zwar von Abwehrmann Bubner bedrängt, Richtung Strafraum gedribbelt. Kaum hatte er die Strafraumgrenze überschritten, fiel er auch schon zu Boden. Einen Körperkontakt, geschweige denn einen strafbaren, gab es dabei nicht. Da aber in der Kreisoberliga nur die Wahrnehmungen der Schiedsrichter zählen, es keinen anderen Beweis gibt und die Schiedsrichterin kaum überraschend auf ihrer Entscheidung beharrte, gab es in der 47. Spielminute Elfmeter. Diesen verwandelte der Sielower Watzke sicher im linken Eck. Torwart Meintz ahnte zwar die Ecke, reichte aber nicht mehr an den Schuss heran.

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass es Burg über die gesamte Spielzeit nur selten gelang, entscheidend vor das Tor der Platzherren zu kommen. Zwar war Burg im Spielaufbau gefälliger und dort auch mit wenigen Ausnahmen ballsicher. Vor und im Strafraum der Gastgeber fehlte aber meist die durchschlagende Idee oder die nötige Durchsetzungskraft gegen die robuste Abwehr des Gegners. Lediglich zwei Möglichkeiten konnte Burg für sich verzeichnen. So war es Schötzigk, nach langer Verletzung wieder zurück, der in der ersten Halbzeit knapp das Tor verfehlte. In der zweiten Halbzeit köpfte Golnik nach einer Ecke vorbei. Da auch Sielow nur selten echte Gefahr für unser Tor brachte, wäre es eigentlich ein „Null zu Null“ gewesen, mit dem beide Mannschaften gut hätten leben können. Wenn nicht Burg die eine bittere Entscheidung akzeptieren musste, die sich am Ende der Partie als spielentscheidend erweisen sollte.

Der Verlauf des Spiels gegen Sielow lässt sich nicht mehr ändern. Es gilt nach vorn zu sehen und zwar auf die nächste Prüfung, die in Gestalt der SG Groß Gaglow am Sonntag, den 3. November 2019 ansteht. Anstoß für das Heimspiel ist 14.00 Uhr.