Fußball-Spielberichte

Arbeitssieg bei Eiche Branitz

Veröffentlicht

Mit einem Arbeitssieg beendete unsere Erste den 3. Spieltag in der Kreisoberliga. Ein großes „Glanz und Gloria“ wie in den vergangenen zwei Spielen mit insgesamt 12 geschossenen Toren blieb zwar aus und man musste sich mit einem knappen Ergebnis von 0:1 gegen die Sportfreunde von Eiche Branitz begnügen. Aber auch ein knapper Erfolg bringt ebenso drei Punkte wie ein deutlicher Sieg.

Ein solcher hat in der ersten Halbzeit durchaus im Bereich des Möglichen gelegen. Aber die Burger Männer ließen diesmal Effektivität vermissen und viele Chancen, davon einige Hundertprozentige liegen. Alleine J. Kamke hätte schon vor dem Führungstreffer in der 25. Minute dreimal einnetzen können, mancher würde sagen müssen. Er war aber entscheidend an der Vorbereitung des einzigen Tores des Tages beteiligt, als er sich über links durch drei/vier Gegner durchdribbelte und den Ball vor das Tor bringen konnte. Dort kam L. Schulz zum Abschluss, dessen Schuss Branitz noch blocken konnte. Von dort gelangte der Ball zu dem am Elfmeterpunkt alleingelassenen T. Zöllner, der sich den Ball zurechtlegte und ihn stramm ins linke obere Eck hämmerte. Da Burg auch in den verbliebenen Minuten der 1. Halbzeit es trotz mehrerer Gelegenheiten nicht verstand, die Führung auszubauen, blieb Branitz im Spiel.

Nach der Pause bauten die Branitzer ihre Abwehr um und gingen mit einem geänderten Spielsystem in die zweiten 45 Minuten, womit sich die Burger ersichtlich schwerer taten. Branitz erarbeitete sich mehr Spielanteile, die aber dank der über weite Strecken sicheren Leistung unserer Defensive nur zu wenigen echten Torchancen führten. Burg wiederum drang mit einigen Kontern in die gefährlichen Zonen der Gastgeber ein. Die vorzeitige Entscheidung gelang aber nicht. Und so musste Burg bis zum Abpfiff auch kämpferisch dagegen halten, um den Sieg fest zu halten.

Über die erarbeiteten drei Punkte freuen wir uns. Nicht so schön ist die Verletzung in der letzten Spielminute von C. Quetk, der sich in den vergangenen Spielen zu einer festen Komponente entwickelt hat; eine Prognose, ob und wie lange er ausfallen wird, ist noch nicht möglich. Als weniger schön bleiben auch die Ereignisse ca. zehn Minuten vor Spielende in Erinnerung, die aber wenig mit einem Fußballspiel zu tun haben, so dass wir an dieser Stelle auch nicht weiter etwas schreiben oder darüber ein Urteil abgeben. Letzteres wird wohl eine andere Stelle tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.