Fußball-Spielberichte

Burg gewinnt in Kausche und besiegt den Viktoria-Fluch

Burg hat seit 2008 nicht mehr gegen Viktoria Cottbus gewonnen. Und auch im Hinspiel taten wir uns schwer, verloren wir doch trotz bester Chancen und zwei Elfmetern, von denen keiner verwandelt werden konnte, mit 3:0. Der Viktoria-Fluch ist nun aber Geschichte, denn an diesem Wochenende gewann unsere Erste mit 3:1.

Dabei trat Burg mit dem „letzten Aufgebot“ an, kamen doch aus dem Kausche-Spiel vom Freitag (hierzu unten) zwei weitere Ausfälle hinzu. Dies ist auch dem vorgegebenen Spielplan geschuldet, der für eine Amateurmannschaft eigentlich eine Zumutung ist, gibt es doch schon seit Wochen nicht nur kein spielfreies Wochenende mehr, sondern vielmehr – so wie auch dieses Mal wieder – sind es oft zwei Spiele in einer Woche.

Spieler aus unserer zweiten Mannschaft füllten die Lücken. Im Tor stand Ü35-Keeper S. Scheppan. Dafür spielte unser etatmäßiger Torwart Meintz auf der rechten Außenposition. L. Schulz rückte auf die Stürmerposition. Und beide machten ihre Aufgaben auch sehr gut, waren sie es doch, die die Tore für Burg schossen.

Dabei ging Viktoria gerade zu Beginn des Spiels energisch zur Sache und versuchte uns weit in unserer Hälfte anzulaufen. Nervosität zeigte unsere Hintermannschaft aber nicht. Stattdessen konnten wir uns spielerisch aus dem Druck befreien und kamen schon zu Beginn der Partie zu einigen Möglichkeiten. Mit einem Doppelpack in der 36. und 37. Minute wurden diese dann auch in Tore umgemünzt. Zuerst war es L. Schulz, der eine Vorlage von C. Dietrich im Tor unterbrachte. Dann nach einem klassischen Konter und Sprint über gut 70 Metern war es P. Meintz, der die von T. Bubner vom linken Flügel geschlagene Flanke per Kopfball gegen die Laufrichtung des Gästetorwarts zum 2:0 verwandelte.

In Hälfte zwei änderte die Viktoria ihr Spiel und drängte vor allem über die linke Seite auf den Anschlusstreffer, der dann auch in der 57. Minute fiel. Burg selbst musste Kräfte schonen, steckte doch noch das Freitagsspiel in den Beinen. Hochsommerliche Temperaturen taten ihr Übriges. Dennoch kam Burg zu weiteren Chancen, um den Sack zuzumachen. Eine richtig gute hatte Reservespieler P. Pfaffe (eingewechselt in der 80. Minute), als er an die von R. Fiedler (eingewechselt in Minute 75) vom rechten Flügel hereingebrachte Flanke kam. Doch leider bekam er keinen richtigen Druck hinter den Ball. Den Deckel auf das Spiel machte dann aber L. Schulz, der den Assist von C. Dietrich zum 3:1 verwerten konnte.

Die Kräfte sind am Ende. Der Kader ist ausgedünnt. Noch drei Spiele stehen an, die aber trotz aller Umstände siegreich abgeschlossen werden, wenn weiter so gekämpft und Moral gezeigt wird.

Kurz noch zum Spiel vom Freitag gegen die SG Kausche, welches Burg mit 2:4 gewann. Es war keine Glanzleistung, die Burg da zeigte. Gerade in der ersten Halbzeit war kaum Bewegung auf dem Feld und das Burger Team schien nach dem Moralfight im Pokal-Halbfinale von letzter Woche etwas in einem Loch gefallen zu sein. In der zweiten Halbzeit wurde es zwar besser und Burg darf sich als der verdiente Sieger im Spiel sehen. Ein Spiel, an das man noch lange denken wird, wurde es aber trotzdem nicht. Egal, denn drei Punkte sind drei Punkte.

Ansonsten wurde das Spiel beobachtet und beschrieben von Joachim Rohde vom „Spreewaldkicker“:

Im Freitagabendspiel standen sich die SG Kausche und die SG Burg/Spreewald zum Nachholspiel des 23.Spieltages gegenüber. Von Beginn an war es ein ausgeglichenes Spiel, mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Spreewälder kamen schon nach drei Spielminute zu ihrer ersten Ecke, die durch Lucas Schulz hereingebracht wurde, aber von der Kauscher Abwehr sicher abgefangen wurde. Im direkten Gegenzug hatten Marcel Kujath und Marcel Hinz im Verbund die Chance die frühzeitige Führung zu erzielen, sie scheiterten an der Glanzparade von Patrick Maintz. Der Gastgeber blieb weiter am Drücker. Jonas Dracker (10.) scheiterte an Gästeschlussmann Maintz, wie auch acht Minuten später (18.) Chris Portmann, der nach Vorlage von Marcel Hinz, ebenfalls an Maintz scheiterte, der erneut mit einer Glanzparade aufwarten konnte. Mit zunehmender Spielzeit kamen auch die Gäste zu ihren Möglichkeiten. Ein zwanzig Meter Freistoß von Tobias Bubner knallte gegen die Latte des Kauscher Tores (21.). Oder in der 20.Spielminute, als Paul Schötzigk knapp scheiterte. Nach einem Abwehrfehler von Tobias Bubner (33.) kam Dominic Mentzel zu einer „Hundertprozentigen“, die Meintz im Kasten der Gäste erneut vereitelte., Die Gäste vergaben anschließend durch Tobias Bubner die mögliche Führung (34.). Drei Minuten später (37.) war es Marcel Hinz, der wiederum die Führung vor den Füßen hatte. Dann überschlugen sich die Ereignisse. In der 44.Spielminute brachte Lucas Schulz die Gäste in Führung. Aus der Luft nahm er den Ball mit der Brust an und schoss aus der Drehung heraus den Ball in das Tor zum 0:1. Doch postwendend fiel der Ausgleich (45.). Dominic Mentzel schloss einen Konter erfolgreich ab zum 1:1 Gleich nach der Pause die Führung für die SG Kausche. Nach Vorlage von Carlos Kanter konnte der mit aufgerückte Fabian Triebeneck mit dem Kopf verwandeln, 2:1. In der Folgeminute dann die Vorentscheidung in diesem Spiel. Es war die 52.Spielminute, als ein Gästespieler völlig allein auf Keeper Mike Neubert zusteuerte. Dieser stürzte aus seinem Tor und zog außerhalb des 16ers die „Notbremse“. Das hatte für ihn ein glattes Rot zur Folge. Der anschließende Freistoß konnte von den Gästen nicht genutzt werden. Nun, in der neuen Situation, in Überzahl spielend, kamen die Gäste nicht richtig zu recht. Der Gastgeber bot Paroli. Nach einer Ecke für den Gastgeber (63.) entwickelte sich ein Konter der Gäste, den Matthes Hausten erfolgreich abschließen konnte zum 2:2. Tobias Zöllner, sehr „unbeweglich“ in seinem Spiel dieses Mal, hatte in der 72.Spielminute die Chance seine Elf in Führung zu bringen, doch er vergab kläglich. In der 78. Spielminute gelang Denni Draber der 2:3 Führungstreffer. In der Nachspielzeit (90+6) dann sogar noch das 2:4 durch Tobias Zöllner. Für die Spreewälder ein glücklicher Sieg. Bei normalen Ablauf für den Gastgber war in diesem Spiel mehr drin.

Mit freundlicher Genehmigung von Joachim Rohde: www.spreewaldkicker.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.